AURO Umwelterklärung 2013 - page 25

25
Unterzeile einzeilig
Energie- und
S offkennzahlen
Toiletten-
spülungen
Sozialräume,
Verwaltung,
Küche,
Wintergarten
Warm-
wasserboiler
Labor
Wäsche
Stadtent-
wässerung
Abwasser-
behandlung
Farbschlämme
Produktion
Perlmühlen
Stadtwasser
Regenwasser
Grünflächen-
bewässerung
Produkte
Kompostierung
Wasser
Wasser wird benötigt als Rohstoff für die Produkte, zur Reinigung der Misch- und
Ansatzbehälter und der sanitären Anlagen und Küche. Das Wasser für die Kühlung
der Perlmühlen erfordert eine geringe Qualität, so dass der Bau einer Regenwas-
sertankanlage erfolgte. Aufgrund einer Einbautiefe von 1,50 m im Erdreich und
einem speziellen Wassereinleitungssystem wird eine gleich bleibende Wassertem-
peratur von ca. 10 °C erreicht. Mittels einer Pumpe wird das Wasser den prozess-
technischen Anlagen zugeführt. Bei einer ökonomischen und ökologischen Bewäh-
rung dieses Systems wurden auch Sanitäranlagen in die Nutzung von Regenwasser
mit einbezogen.
Das Wasserleitungssystem wird regelmäßig auf Undichtigkeiten überprüft. Zur
besseren Erkennung und Bewertung von Umweltbeeinträchtigungen ist eine regel-
mäßige Bilanzierung der Wasser- und Abwasserströme nötig. Hierzu wurden Ende
1996 zusätzliche Wasserzähler installiert, damit interne Wasserkosten verursa-
chungsgerecht zugeordnet werden können. Aufgrund der relativ hohen Jahresnie-
derschläge 2010 ist der Inputwert für das Wasser entsprechend gestiegen.
Betriebsstoffe
Als Betriebsstoffe werden alle Materia-
lien geführt, die zur Aufrechterhaltung
des Betriebsgeschehens dringend not-
wendig sind.
Die Reinigung aller Oberflächen (Möbel,
Fußböden etc.) erfolgt mit den im Be-
trieb hergestellten Reinigungsmitteln.
Stark beanspruchte Flächen wie Fußbö-
den werden täglich gereinigt, weniger
intensiv genutzte nur nach Bedarf. So
werden die Flächen in der Produktion
und im Lager je nach Schmutzanfall nur
mit Kehrspänen gesäubert, mehrmals
pro Jahr wird mit Hilfe von verdünnter
Kalilauge eine Grundreinigung zur
Sicherstellung der Produktionshygiene
vorgenommen und das Schmutzwasser
über die hauseigene Abwasseraufberei-
tungsanlage entsorgt. Der vollkommene
Verzicht auf aggressive, keimtötende
Reinigungsmittel ist selbstverständlich.
Es wird weitgehend Recyclingpapier ver-
wendet, in geringem Maße auch noch
chlorfrei gebleichtes Papier. Kopien, die
nur einseitig bedruckt und nicht verwen-
det werden konnten, werden rückseitig
für Notizen und Entwürfe benutzt und
erst dann dem Recycling zugeführt.
Wasser in m3.
2008
2009
2010
2011
2012
Wasserverbrauch allg.
787
815
795
706
459
Perlmühle Stadtwasser
150
150
150
150
150
Wasser für Produkte
649
702
764
902
701
Stadtwasser ges.
1.436
1.517
1.559
1.608
1.160
Regenwasser*
5.354
5.322
6.453
4.178
4.831
Tabelle Wassereinsatz (* Angaben vom Wetteramt Hannover, Meßstation BS-Völkenrode)
Flussdiagramm Wasser
Das knappe Gut wird bei uns sorgsam eingesetzt
1...,15,16,17,18,19,20,21,22,23,24 26,27,28,29,30,31,32
Powered by FlippingBook