Leben mit AURO

Das Verarbeiten von AURO Produkten ist kinderleicht. Wir stehen Ihnen beratend immer zur Verfügung.

Wände und Decken

Tipps zur Untergrundvorbereitung von Kalkprodukten

Kalkprodukte eignen sich besonders gut für mineralische Untergründe wie z.B. Kalk- oder Kalkzementputze. Diese Putze bedürfen keiner speziellen Vorbehandlung. Sie können direkt mit allen Produkten aus dem AURO-Kalksortiment überarbeitet werden, da diese sich mit dem artgleichen Untergrundmaterial gut verbinden.

Die heutzutage häufig vorzufindenden Gipskarton- und Gipsfaserplatten sowie Gipsputze können bei richtiger Vorbereitung aber ebenso gut als Untergrund für eine Wandgestaltung mit Kalkprodukten dienen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, empfiehlt sich eine Verklebung von Zellulose-Vlies, z.B. das EcoVlies von Erfurt. Mit dem Aufbringen des Vlieses wird gleichzeitig einer Rissbildung im Untergrund gerade auch bei Trockenbauplatten vorgebeugt.

Das Vlies wird mit folgender Klebermischung auf den Untergrund geklebt:
  • AURO Tapetenkleister, Art.-Nr. 389: 1 x 100 g
  • Wasser: 4 Liter
  • AURO Bodenbelagskleber, Art.-Nr. 382: ca. 1,5 kg (alternativ kann auch AURO Universalkleber, Art.-Nr. 380, verwendet werden)
  • Verbrauchswerte des Klebers: ca. 150 ml pro qm
Zuerst wird der Kleister klumpenfrei im Wasser angerührt. Nach einer halben Stunde Quellzeit wird der Kleister nochmals aufgerührt und dann mit dem Bodenbelagskleber vermischt. Die Klebermischung wird satt mit einer (Farb-)Rolle auf den Untergrund aufgetragen. Zur Beachtung: Handelt es sich um einen neuen, noch völlig unbehandelten Gipsputz, muss dieser zuerst mit AURO Tiefengrund Nr. 301 vorbehandelt werden. Bei Gipskarton- und Gipsfaserplatten kann darauf verzichtet werden. Das Vlies wird in den frisch aufgetragenen Kleber eingelegt und mit einer Kunststoffspachtel oder mit einer Tapeten-Gummiwalze fest angedrückt.

Bei größeren Flächen werden einzelne Bahnen nicht auf Stoß, sondern ca. 2 cm überlappend geklebt. Dann wird mit einem Cuttermesser ein so genannter Doppelschnitt -durch die Überlappung hindurch - ausgeführt und die dabei
entstehenden Vliesreste bzw. Vliesstreifen entfernt. Der Nahtbereich wird nochmals fest angedrückt, ggf. zuvor noch mal nachgekleistert. So ist gewährleistet, dass die einzelnen Bahnen perfekt nebeneinander sitzen.
Das Vlies muss vor der Weiterbearbeitung vollkommen durchgetrocknet sein. Dies ist je nach Kleberauftragsstärke, Umgebungstemperatur usw. nach ca. 24 Stunden der Fall.
Der so vorbereitete Untergrund kann dann mit sämtlichen Produkten aus dem AURO Kalk-Sortiment weiterbehandelt werden.
Bei Streich- bzw. Rollprodukten wie Profi-Kalkfarbe Nr. 344, Profi-Kalkfeinputz Nr. 345 oder Kalk- Buntfarbe Nr. 350 empfiehlt sich aufgrund der starken Saugkräfte des Vlieses jeweils eine Verdünnung des Erstanstrichs. Es sollten hier ca. 10-20% Wasser hinzugefügt werden. Spachtelprodukte wie Profi-Kalkputz Nr. 347 oder Profi-Kalkspachtel Nr. 342 können ohne weiteres direkt auf das Vlies aufgetragen werden.




Mehr Tipps lesen Sie hier:

Allgemeine Tipps und Tricks

Gerade Linien für farbige Sockel auf gekörntem Putz

Der Trick mit dem Wachs

Tipps zur Untergrundvorbereitung für die Glattspachteltechnik

Wie werden Wandlasuren gestrichen?


Veranstaltungskalender

Lassen Sie sich inspirieren und fachkundig von Ihrem AURO-Händler beraten.
Nächste Veranstaltung:

09.8.2014 – 17.8.2014
Allgäuer Festwoche
Kempten